Das stimmt, fast 70 % der Bürgermeister in Frankreich geben an, Opfer von Drohungen oder Angriffen geworden zu sein…

Die Gewalt gegen gewählte Amtsträger eskaliert

In letzter Zeit kam es zu einem erheblichen Anstieg der Beschwerden, was zu einer gewissen „republikanischen Müdigkeit“ bei den gewählten Amtsträgern führte.

Es sind die Ergebnisse des Zentrums für politische Forschung der Sciences Po, die von Franceinfo übermittelt werden, die zu dieser unglücklichen Beobachtung führen. Fast sieben von zehn Bürgermeistern gaben an, bereits mindestens einmal Opfer eines verbalen und teilweise auch körperlichen Angriffs geworden zu sein. Konkret sind es 16-mal mehr als im Jahr 2020. Diese Angriffe auf gewählte Amtsträger nehmen immer noch zu.

Nach Angaben des Innenministeriums wurden im Jahr 2022 2.265 Beschwerden und Anzeigen eingereicht, also 32 % mehr als im Jahr 2021. Während körperliche Gewalt selten vorkommt (2 %), wurden 39 % der befragten Bürgermeister bereits persönlich verbal beleidigt, 27 % sogar in sozialen Netzwerken bedroht oder angegriffen wurden. Wenn laut INSEE 11 % der französischen Bevölkerung ein Gefühl der Unsicherheit zugeben, sind es bei den befragten Bürgermeistern 15 %.

Zunahme der Rücktritte

Nach dem Rücktritt des Bürgermeisters von Saint-Brevin-Les-Pins gab der Staat bekannt, dass 3.400 Gendarmen in Polizeistationen mobilisiert worden seien, um „Angriffe auf gewählte Amtsträger“ zu verhindern. Allerdings sind die befragten Bürgermeister nach wie vor der Meinung, dass die Fristen für die Bearbeitung von Beschwerden zu lang seien. Seit Beginn ihres Mandats im Sommer 2020 haben sich 1.300 Bürgermeister für ihren Rücktritt entschieden, „d. h. 450 pro Jahr im Vergleich zu 350 in der vorherigen Amtszeit.“

Wenn sich Mandatsträger über die „Müdigkeit der Republik“ beschweren, verweisen sie auch auf die hohen Ansprüche ihrer Wähler, Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Mandatserfüllung und Privatleben oder gar fehlende finanzielle Mittel. Fast die Hälfte von ihnen (48 %) fordert zudem eine höhere Entschädigung.

Autor: Redaktion, 22.11.2023

Quelle:

https://www.valeursactuelles.com/societe/violences-contre-les-elus-pres-de-70-des-maires-disent-avoir-ete-victimes-dincivilites

Unterstützen Sie originellen unabhängigen Journalismus!

Kontonummer: 1511201888/5500 

IBAN: CZ7755000000001511201888

BIC/SWIFT: RZBCCZPP

Kontoinhaber:

BulvarART GmbH

www.mestankurier.info

© Copyright 2023

#mestankurier.info