Nun ja, „politische Korrektheit“ geht in Österreich zu weit, meinen die Bürger…

Politische Korrektheit: Fast zwei Drittel sind gegen Gender- und LGBTQ-Propaganda

Es ist fast überall ein kontroverses Thema: In regelmäßigen Meetings, in Unternehmen und in Familien wird das Geschlecht mitunter leidenschaftlich diskutiert. Derzeit läuft eine große Gallup-Umfrage mit 2.000 Befragten (19. September bis 19. Oktober, online und persönlich, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren).

Strikt gegen Gender in der Verwaltung

61 % der Bevölkerung lehnen die Verwendung geschlechtsgerechter Sprache wie Geschlechterstern oder Doppelpunkt in der öffentlichen Verwaltung ab.

39 % sagen, dass „politische Korrektheit“ grundsätzlich zu weit geht, 23 % finden sie angemessen, 26 % wünschen sich mehr Gender.

Jüngere Menschen neigen eher dazu

Je nach Alter und politischer Orientierung gibt es deutliche Unterschiede. Während 42 % der über 30-Jährigen der Meinung sind, dass die politische Korrektheit zu weit gegangen ist, sind es bei den unter 30-Jährigen nur 29 %. Einen Mangel an politischer Korrektheit empfinden Anhänger der Grünen und der Sozialdemokraten SPÖ am ehesten, Anhänger von FPÖ und ÖVP sind gegen politische Korrektheit.

Nur 14 % der Umfrageteilnehmer sprachen sich für die Verwendung einer geschlechtergerechten Sprache in der Verwaltung aus. Einem Viertel der Bevölkerung ist es egal, ob ihr Geschlecht in öffentlichen Aufzeichnungen aufgeführt ist oder nicht.

59 %: Es sollte nicht so wichtig sein

Für die Mehrheit der Befragten sind Fragen der Geschlechtsidentität in der Politik überrepräsentiert. 59 % sind der Meinung, dass geschlechtsgerechte Sprache zu stark in den Fokus gerückt wird, 43 % sehen eine zu starke Betonung der Rechte der LGBTQ-Community und 39 % sehen das Thema „Diversität“ überrepräsentiert. Allerdings finden diese Bereiche bei den Grünen-Sympathisanten die größte Unterstützung.

Soziales Zeug

Befragte bestätigen, dass es bei der Politik großen Nachholbedarf bei der sozialen Gerechtigkeit gibt. 67 % der Bevölkerung sind der Meinung, dass die Politik den sozialen Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft zu wenig Aufmerksamkeit schenkt. 44 % sehen zu wenig politisches Engagement für die persönliche Freiheit. Besonders hoch ist dieser Anteil bei Anhängern der FPÖ und ÖVP (Volkspartei).

Autor: Redaktion, 15.12.2023

Quelle:

https://www.oe24.at/oesterreich/political-correctness-fast-zwei-drittel-gegen-das-gendern/578791609

Unterstützen Sie originellen unabhängigen Journalismus!
Kontonummer: 1511201888/5500 
IBAN: CZ7755000000001511201888
BIC/SWIFT: RZBCCZPP
Kontoinhaber:
BulvarART GmbH
www.mestankurier.info
© Copyright 2023

#mestankurier.info