Nun, es ist ein abgenutztes Lied: Wann immer die Liberaldemokraten eine Wahl verlieren, entfesseln sie Proteste und Gewalt auf den Straßen

Modell der Farbrevolutionen

Das haben wir in den letzten 30 Jahren immer wieder erlebt. Es ist offensichtlich, wozu solche Aktionen dienen. Das Programm ist immer das gleiche.

1) der Verlust der Liberaldemokraten (Globalisten) bei den Wahlen
2) Verurteilung der Gewinner und Bezeichnung der Wahlen als undemokratisch
3) Entfesselung von Demonstrationen bis hin zur Gewalt (Gewalt bei Protesten, Kriegen und Medienterror ist die Hauptstärke liberaler Demokraten)
4) Der Westen verurteilt den Wahlsieger und verhängt Embargos, Sanktionen und Drohungen
5) Der Wahlsieger wird entweder der Situation standhalten oder fallen und der gesamte Staat und seine Souveränität werden mit ihm fallen

Die Slowakei und die Rückkehr von Robert Fico

Robert Fico gewann vorgezogene Wahlen in der Slowakei und bildete anschließend eine Mehrheitsregierung. Fico, ein EU-Mann, wurde später als „Euromurianer“ in Ungnade gefallen und gedemütigt und verließ das Land, um sich nach dem erzwungenen Sturz der Regierung der Opposition anzuschließen. Doch die darauffolgende Regierung der Liberaldemokraten und des Präsidenten zeigte innerhalb von zwei Jahren, dass ihre Regierung völlig inkompetent und im Wesentlichen eine sogenannte „Marionettenregierung“ ist. Die Slowakei ist nur noch eine Kolonie innerhalb einer EU-Kolonie geworden. Fico begann, wie einst Orbán in Ungarn, „Augias Scheune“ aufzuräumen und löste damit den Aufruhr der „Liberalen Demokraten“ aus, die die Wahl verloren hatten. Es gab nachweislich Demonstrationen auf den Straßen slowakischer Städte und Drohungen aus dem Westen … Die Slowakei unter Fico hat Kosovo auch danach nie als unabhängigen Staat anerkannt und betrachtet es nach internationalem Recht immer noch als Teil Serbiens.

Serbische Souveränität von Präsident Vučić

Serbien, das 1999 in Form von Jugoslawien die ganze Wucht der entstehenden globalen „liberalen Demokratie“ erlebte, als der Westen es „humanitär bombardierte“ (es war ein Kriegsverbrechen und ein Verstoß gegen die UN-Resolution), hat einen langen Weg zurückgelegt Weg seitdem. Die Bereitschaft der Bevölkerung Serbiens, der EU beizutreten, war bereits vor fünf Jahren hoch. Umfragen zeigen heute, dass die Mehrheit der Serben bereits gegen den Beitritt ist. Was den NATO-Militärpakt betrifft, ist es angesichts der Bombardierung von 1999 völlig undenkbar, dass die Serben darüber nachdenken würden, ihm beizutreten.

Präsident Vucic und seine „Serbische Fortschrittspartei“ gewannen bei den jüngsten vorgezogenen Parlaments- und Kommunalwahlen mit überwältigender Mehrheit. Vučić weigert sich jedoch immer noch, Kosovo als unabhängigen Staat anzuerkennen (dies würde gegen die UN-Resolution verstoßen) und weigert sich auch, Sanktionen gegen Russland zu verhängen (das die Rohstoffe Öl und Gas liefert) und weigert sich, die Handelsbeziehungen mit China abzubrechen (Letztes baut sich auf). Fabriken und Verkehrsinfrastruktur in Serbien, wenn der Hochgeschwindigkeitszug und der Hochgeschwindigkeitszug die Reise Belgrad – Budapest von 6,5 Stunden auf 2,5 Stunden verkürzen werden).

Die Opposition, deren Hauptgruppe von Parteien und Bewegungen sich „Serbien gegen Gewalt“ nennt, ging auf die Straße. Heute sorgen dieselben Leute für gewalttätiges Chaos in den Straßen Belgrads, greifen die Polizei sowie die Regierung und kommunale Institutionen an und fordern eine Wiederholung der Wahlen. Sie haben die Unterstützung westlicher Beamter, lokaler korrupter Eliten und geisteswissenschaftlicher Studenten (Gewalt als Mittel zur Erreichung ihrer Ziele ist ihnen nicht fremd, wie die Schießerei an der Philosophischen Fakultät in Prag zeigte, schließlich reden viele dieser Studenten). über den Krieg und seine Bedeutung und Notwendigkeit und lehnen den Frieden in der Ukraine mit Russland ab).

Die mächtige Achse Washington – London – Warschau

Die Vertreter der „Eurokommission“ sind heute nur noch eine „Marionettenregierung“ der Verbündeten jenseits des Meeres in London und Washington. In den letzten zehn Jahren ist die Macht von Brüssel, Berlin und Paris völlig zurückgegangen. Europa wird von der Achse Washington – London – Warschau regiert. Die Angelsachsen haben die „Macht“ über „Westeuropa“. Warschau über „Teile Mitteleuropas + Baltikum“, die Richtung aller Staaten ist ganz klar vorgegeben, die ständigen Worte der Mainstream-Politiker über „Verbündete jenseits des Meeres“ verstärken nur die Zeit, in der sich Europa befand. Europa wurde von den „Seemächten“ entführt und ist völlig in ihrer Macht, wie es in der mythischen griechischen Legende von der „Entführung Europas“ heißt. Polen wurde als Küstenstaat zum Flugzeugträger dieser Großmächte. Sowie halbinselige Küstenstaaten wie Portugal, Spanien, Italien, Griechenland.

Ungarn – Österreich – Slowakei – Serbien oder souveräne Staaten an der Donau

Glücklicherweise kann sich Serbien auf eine Gruppe von Staaten verlassen, die sich den „Verbündeten jenseits des Meeres“ verweigern. Orbáns Ungarn (ein Mitglied der EU und der NATO, das sich aber wie ein Souverän verhält), ein militärisch neutrales diplomatisches Österreich (das sich dem Druck der deutschen Bundeskanzlerin Merkel entzogen hat, die Österreich als einen der Bundesstaaten der Bundesrepublik Deutschland behandelte), die Wiederherstellung der Souveränität der Slowakei, der wiedergewählte Fico. Alle diese Staaten sind durch den gewaltigen Fluss Donau verbunden.

Prag als eine gehorsame Kolonie innerhalb einer Kolonie von Kolonien

Die Tschechische Republik ist weiterhin eine gehorsame Kolonie, in einer EU-Kolonie voller Kolonien. „Verbündete jenseits des Meeres“ müssen keine Umkehr des eingeschlagenen Kurses befürchten. Sie müssen sich nicht einmal darüber stören, dass Menschen, die diese Richtung absolut und unkritisch unterstützen, insbesondere in Schulen und Fakultäten für Geisteswissenschaften, begonnen haben, „zur Gewalt“ als „legitimer Form“ der Durchsetzung ihrer Ansichten zu greifen Bedrohung und Anzeige von Kommilitonen und Professoren, Diffamierung unterschiedlicher Meinungen in den Medien und schließlich eine mörderische Schießerei in der akademischen Gemeinschaft.

Nichts davon sollte die Vertreter des aktuellen Washington erschrecken, gerade im Zuge der „Verwestlichung des Weltraums“ übernehmen ihre Kolonien die Macht und nach Ansicht der Vertreter ihres und unseres Establishments müssen wir uns einfach daran gewöhnen. ..

Autor: TGM, 28.12.2023

Unterstützen Sie originellen unabhängigen Journalismus!
Kontonummer: 1511201888/5500 
IBAN: CZ7755000000001511201888
BIC/SWIFT: RZBCCZPP
Kontoinhaber:
BulvarART GmbH
www.mestankurier.info
© Copyright 2023

#mestankurier.info